Ein Ort, an dem individuelles Lernen möglich ist / Vier Einrichtungen unter einem Dach

 Eröffnung Jahnstraße

Die Bildungslandschaft in Verden ist um eine Adresse erweitert worden. Am 3. März feierte das „Bildungshaus Verden“ mit einem Tag der offenen Tür seine offizielle Einweihung. Vier Einrichtungen, zu denen auch die Likedeeler Schule und der Sprachheilkindergarten der Lebenshilfe im Landkreis Verden gehören, arbeiten dort gemeinsam für ein Ziel mit hohem Anspruch: Sie wollem in dem Modellprojekt jedem Kind individuelles Lernen und beste Förderung ermöglichen.

Weiterlesen...

Einladung zum Vortrag "Bewegung ist das Tor zum Lernen"

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kinder, wie sie sind und was sie brauchen“ lädt  die Lebenshilfe Verden zum Vortrag „Bewegung ist das Tor zum Lernen“ am Mittwoch, den 15. März um 20.00 Uhr im Kinderhaus Eitze, Eitzer Dorfstraße 20, ein.

Referent Georg Lubowsky ist Dozent an der Fachschule für Sozialpädagogik in Rotenburg / Wümme und wird theoretische Inputs geben sowie anhand von praktischen Beispielen die Bedeutung der Bewegung erläutern.

Weiterlesen...

Fasching im Wald

Fasching im Wald


Ende Februar fanden sich im Verdener Stadtwald ungewöhnliche Gäste. Sogar Büffel und Tiger sollen gesichtet worden sein. Doch keine Angst: Exotische Tiere hatten sich nicht verirrt. Unter den liebevollen gestalteten Kostümen versteckten sich die kleinen Besucher des Waldkindergartens der Lebenshilfe. Mit viel Spaß feierten sie einen bunten Fasching 

 

Begeistertes Publikum beim Rosenkrieg im Aller Atelier

Birgit Scheibe und Christoph Plünneke spielten mit grandioser Leidenschaft die tragische Komödie "Offene Zweierbeziehung" im Aller Atelier. Auch das begeisterte Publikum konnte bei der Inszenierung mitwirken. Eine ausführliche und lohnende Berichterstattung finden Sie hier auf  der Internetseite der Verdener Nachrichten sowohl hier bei der Verdener Aller Zeitung.

Eröffnungsfeier Bildungshaus Jahnstraße

 

Das Team des Bildungshauses Jahnstraße ( Jahnstraße 2, 27283 Verden ) lädt zur Eröffnungsfeier am 03. März 2017, von 15.00 - 17.00 Uhr, ein.

Als ein Zeichen für lebendige Kooperationen, sind alle bestehenden Institutionen: die Grundschule, die Kita Jahnstraße, die Likedeeler Schule und der Sprachheilkindergarten der Lebenshilfe Verden, unter einem Dach vereint. Diese Einweihung des Bildungshauses soll gefeiert werden.

 Zusätzlich feiert der Sprachheilkindergarten, Außenstelle Jahnschule , sein 5 jähriges Bestehen.

Gerne möchte das Team Ihnen mit einem kleinen Programm und einem Rundgang durch die Räumlichkeiten das Bildungshaus vorstellen.

 Alle Interessierten sind herzlich willkommen. 

 

 

 

Erfolgreiche Generalprobe für Special Olympics

Erfolgreiche Generalprobe für die Special Olympics: Von links: Tilo Hansmann, Beate Meineke (Trainerin), Lisa-Marie Focke,  Jan-Niklas  Adam, Henrik Geers, Maurice Haefke, Finn Baeßmann, Thomas Salitzky (Trainer)

Erstmals lockte das zehnte Buchholzer Schwimmfest, ausgerichtet von der Förderschule An Boerns Soll,  die Special-Olympics-Teilnehmer der Lebenshilfe im Landkreis Verden e.V. in das Buchholzer Hallenbad.
Von den acht teilnehmenden Schulen haben die Schüler der Likedeeler Schule Tilo Hansmann, Lisa-Marie Focke,  Jan-Niklas  Adam, Henrik Geers, Maurice Haefke  und Finn Baeßmann,  unter Führung der beiden Trainer Beate Meineke und Thomas Salinski, sieben hervorragende Medaillenplätze erreicht.

Weiterlesen...

Jonas Zachmanns Liebeserklärung an das Leben

  Jonas und Doro Zachmann FOTO: privat

Das Aller Atelier war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Jonas Zachmann mit seiner Mutter Doro amüsante, bewegende und mitreißende Passagen aus ihrem gemeinsamen Buch " Bin kein Star, bin ich" vortrugen. Einen ausführlichen Nachbericht zur Lesung finden Sie hier auf der Internetseite der Kreiszeitung Verden.

Ein Rosenkrieg, der es in sich hat

 

Birgit Scheibe und Christoph Plünnecke spielen am 24. und 25. Februar, jeweils um 19.30 Uhr,  die "Offene Zweierbeziehung" im Aller Atelier. Die beiden stadtbekannten Schauspieler schlüpfen in die Rollen eines Ehepaares, das eigentlich  eine offene Zweierbeziehung führt...oder doch nicht so offen? Situationskomik vom Feinsten, Tragik und mimisch und gestisch sehr ausgeprägte Darstellungen  versprechen einen amüsanten und kurzweiligen Abend.

 Das Aller Atelier wird am 24. und 25.2. zur Theaterbühne, Christoph Plünnecke und Birgit Scheibe sind in "Offene Zweierbeziehung" zu sehen

Die ausführliche Berichterstattung der Verdener Aller Zeitung und der Verdener Nachrichten können Sie auch online nachlesen.

Karten gibt es auf Bestellung im Vorverkauf für 15 Euro  per E-Mail unter  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Telefonnummer 04231/ 9656 67.

 

Ferienzeiten 2017 sind online

Die Ferienzeiten für 2017 finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Einrichtungen oder direkt hier: http://www.lebenshilfe-verden.de/images/dokumente/schliessung_2017.pdf

Neues zum Behindertentestament und zum Pflichtteilsrecht behinderter Angehöriger

Aktuelle Informationen von der Kanzlei Dr. Mahlstedt & Partner:

Das Oberlandesgericht Hamm hat mit seinem Urteil vom 27.10.2016, Aktenzeichen I — 10 U13/10, die erstinstanzliche Entscheidung des Landgerichtes Essen vom 03.12.2015, Aktenzeichen2 0 321/2014, bestätigt, wonach an der Wirksamkeit eines sogenannten Behindertentestamentes auch dann keine Zweifel bestehen konnen, wenn ein beträchtlicher Nachlass vorhanden war. Nur aus der Höhe des hinterlassenen Vermögens könne nicht die Sittenwidrigkeit eines Behindertentestamentes abgeleitet werden, weil diese Sittenwidrigkeit auch ein persönliches Verhalten des Testierenden voraussetze, welches zum Vorwurf gemacht werden könne. Im Regelfall handelten Eltern behinderter Kinder jedoch aus Sorge auch fur Ihre Kinder.

Das Sozialgericht Mainz hat in einem Urteil vom 23.08.2016, Aktenzeichen S 4 AS 921/2015, ausgeführt, dass das Jobcenter bei Vorliegen eines Berliner Testamentes von einem Leistungsempfänger grundsätzlich nicht verlangen könne, dass der Pflichtteilsanspruch geltend gemacht wird. Dies sei nicht zumutbar, weil damit der ausdruckliche Wille der Eltern unterlaufen würde. Eine Ausnahme gelte jedoch dann, wenn ausreichend Barvermögen vorhanden sei, urn den ausgeschlossenen Erben auszuzahlen, ohne dass zum Beispiel ein Grundstück verkauft oder beliehen werden müsste.

Im konkreten Fall verfügte die Mutter als Alleinerbin über ausreichende Barmittel, so dass dem Jobcenter Recht gegeben wurde, dass Leistungen nur darlehenshalber gewährt wurden. Diese Sichtweise könnte durchaus auch auf Fälle übertragbar sein, in denen ein von der Erbfolge ausgeschlossener pflichtteilsberechtigter behinderter Mensch Leistungen nach SGB XII, also Sozialhilfe, in Anspruch nimmt.

Allerdings sind weitere Entscheidungen zu dieser Problemstellung mit gleichem Inhalt bislang nicht bekannt.