Eva Niemeyer, die neue Leiterin der Kindertagesstätte "Am Hesterberg"Seit 19 Jahren arbeitet Eva Niemeyer bereits für die Lebenshilfe Verden, zuletzt in der heilpädagogischen Gruppe des Kinderhauses Eitze. Dabei hat sie sich immer wieder pädagogisch weitergebildet und zuletzt ein Qualifizierungsmodul für künftige Führungskräfte in den Kitas erfolgreich abgeschlossen. Nun übernimmt sie die Leitung der Kindertagesstätte am Hesterberg in Dörverden. Dabei legt sie Wert auf Kontinuität. "Was bisher gut funktioniert hat, möchte ich erhalten", sagte sie im Pressegespräch mit der Verdener Aller Zeitung. Wo sie vielleicht eigene Schwerpunkte setzen möchte und auf was sie sich besonders freut, lesen sie hier.

Pressemitteilung der Bundesvereinigung Lebenshilfe vom 10.04.2019

Geschwisterliebe kann so schön sein und ist unabhängig von Behinderung. Foto: Lebenshilfe / David MaurerDer Bundestag debattiert am 11. April über die ethischen und gesellschaftlichen Folgen von vorgeburtlichen Bluttests auf Down-Syndrom. Die Lebenshilfe will verhindern, dass diese Test zur Regeluntersuchung in der Schwangerschaft werden.

Berlin. „Warum haben viele Menschen so große Angst vor dem Down-Syndrom?“ Das fragt Sebastian Urbanski, der selbst seit 40 Jahren mit diesem Gendefekt lebt. Der Berliner ist Schauspieler und Mitglied im Bundesvorstand der Lebenshilfe. Vom Deutschen Bundestag erhofft er sich am kommenden Donnerstag breite Unterstützung für sich und alle anderen Menschen mit Down-Syndrom – auch für diejenigen, die zukünftig nicht mehr auf die Welt kommen sollen.

Am 03 Mai 2019 um 19.00 Uhr findet die mittlerweile neunte Auflage der inklusiven Rocknacht im Verdener Jugendzentrum statt, organisiert von den Offenen Hilfen der Lebenshilfe im Landkreis Verden. Einlass ist um 18.30 Uhr und der Eintritt ist frei. Neben den Lokalmatadoren von„Hau Drauf“  werden zwei weitere  Bands aus der Region dabei sein, wir freuen uns auf „Watermiller“ aus Achim und „Freaks Dynamite“ aus Bremen. Die Veranstaltung wird maßgeblich von der „Aktion Mensch“ unterstützt.

Am 28.März absolvierten Schülerinnen und Schüler bundesweit ihren Zukunftstag. Das Projekt ermöglicht den Jahrgangsstufen fünf bis zehn einen ersten ganz praktischen Einblick in die Arbeitswelt. Am Domgymnasium in Verden erhalten auch die Schüler späterer Jahrgänge, die Möglichkeit sich beruflich zu orientieren. Das Besondere an dieser Veranstaltung: Sie geht auf eine Initiative der Elternschaft zurück und wird auch maßgeblich von Eltern mitorganisiert.

Zusätzliche Informationen