Wie so oft im Leben gibt es auch bei Lisa Kasparek ein lachendes und ein weinendes Auge. Nachdem sich die junge Frau bewusst für einen Bundesfreiwilligendienst bei der Lebenshilfe entschieden hat, um sich beruflich neu zu orientieren, ging nun alles schneller als gedacht. „Ich habe im sozialen Bereich den Sinn hinter meiner Arbeit gefunden.“ In Kürze wechselt die gelernte Bürokauffrau in den Managementbereich der Lebenshilfe . Ein Abschied der allen Seiten nicht leicht fällt. In der Oytener Mittelstufe braucht man jetzt einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin, aber auch die Bundesfreiwilligendienstleistende geht schweren Herzens. „Ich habe hier viel über mich und über das Leben gelernt, das nehme ich für immer mit.“ Den kompletten Bericht der Kreiszeitung finden Sie hier.

Vereinzelt erreichen uns derzeit Anrufe, dass Personen von Haus zu Haus gehen, um für die Lebenshilfe Spenden zu sammeln. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass weder die Lebenshilfe im Landkreis Verden e.V., noch der Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen auf diese Weise um Spenden bittet. Sollte bei Ihnen ein Spendensammler vorstellig werden, so geben Sie uns bitte Bescheid.

Das Bundesverfassungsgericht eine weitreichende Entscheidung getroffen. In einer heute zum Urteil veröffentlichten Pressemitteilung heißt es: Die Regelungen der Wahlrechtsausschlüsse für in allen ihren Angelegenheiten Betreute gemäß § 13 Nr. 2 des Bundeswahlgesetzes(BWahlG)und für wegen Schuldunfähigkeit in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebrachte Straftäter gemäß § 13 Nr. 3 BWahlG sind verfassungswidrig.“

Erinnern Sie sich noch an den „Ice Bucket Challenge“? Damals kippten sich Prominente einen Eimer voller Eiswürfel über den Kopf, um auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam zu machen und Gelder für deren Erforschung zu sammeln. Jeder, der die Herausforderung annahm, musste zum Beweis, dass er sie erfüllt hatte, seine „Eisdusche“ auf Video festhalten. Viele der Clips wurden ins Internet hochgeladen und erwiesen sich als wahre „Lawine für den guten Zweck“.

Auf den Eimer mit Eis folgte im vergangenen Sommer Wasser in großen Mengen. Zugegeben, viel kleiner als die oben genannte Aktion, dafür aber mit direktem Bezug zur Lebenshilfe.

Zusätzliche Informationen