Mit einer außergewöhnlichen Idee unterstützte der Kunstverein Achim am vergangenen Sonntag, den 9.November 2014, neben der Kunstschule Achim auch die Lebenshilfe Verden. Man hatte sich entschieden Werke von Mitgliedern des Kunstvereins und namenhafter Achimer Künstler zu versteigern. „Wir möchten, das Kunstwerke Wände verzieren und Freude schenken, statt im Keller oder auf dem Dachboden zu verstauben.“, sagt Initiatorin Maike Seyfried zur Entstehung des Projekts.

Insgesamt 57 Werke standen zur Versteigerung an. Von Skulpturen über Acryl- bis zur Aquarell-Malerei reichte das Repertoire, dass knapp 100 Interessierte in den sehr gut besuchten „Blauen Saal“ des „Kulturhauses Alter Schützenhof“ lockte. Bereits eine halbe Stunde vor Auktionsbeginn herrschte reges Gedränge. Da wurde gemessen, beratschlagt, begutachtet und diskutiert. Kein Wunder also, dass, nach anfangs etwas zögerlichem Auktionsbeginn, um einige der Werke wahrlich hitzige Bieterduelle entstanden.

 Gespanntes Warten auf das Höchstgebot auch beim Werk "König und Königin"

Den Höchstpreis des Nachmittags erzielte das Werk „Boote“ von Heike Schulz. Das großformatige und in Mischtechnik gefertigte Werk fand für 115 Euro einen neuen Besitzer. Auktionator Jörg Steffens behielt auch hier die Ruhe und alles im Blick.

Insgesamt kamen im Rahmen der Auktion etwa 1.700 Euro zusammen. Während die Kunstinteressierten versuchten, ihr Lieblingswerk zu ergattern, hatten die kleinen Gäste im Kommunalen Kino Achim ihren Spaß, dass den Film „Rio 2- Dschungelfieber“ zeigte. Im Anschluss an die Auktion ließen viele der Gäste den Nachmittag bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Butterkuchen, den die Bäckerei Baden freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte, ausklingen.