Übernahme einer Pressemitteilung vom Niedersächsichen Landesverband der Lebenshilfe

Der Protest in Niedersachsen hat den Einstieg in die 3. Kraft in Kindertagesstätten möglich gemacht. Doch wird das ausreichen? Für die Lebenshilfe
Niedersachsen ist der Einstieg in die 3. Kraft in Kindertagesstätten ein erster Schritt. Der Landesgeschäftsführer der Lebenshilfe Niedersachsen Frank Steinsiek sagt dazu: „Wir begrüßen den Einstieg in die 3. Kraft, auch wenn die Einführung erst im Jahr 2027 erfolgen wird. Es gilt aber weiterhin, dass die Qualität in der frühkindlichen Bildung verbessert werden muss.“

Gleichzeitig kritisiert die Lebenshilfe Niedersachsen, dass bei der Inklusion und Teilhabe von Kindern mit Beeinträchtigung keine weiteren Veränderungen erfolgen sollen. Frank Steinsiek dazu: „Wir brauchen kleine Gruppen, damit alle Kinder zu ihrem Recht kommen können. Wir brauchen verlässliche Aussagen und Perspektiven zur Gestaltung der Inklusion in Kindertagesstätten und wir brauchen ein Wunsch- und Wahlrecht auf inklusive Bildung, Erziehung und Betreuung. Dem ersten Schritt müssen in Niedersachsen somit noch viele weitere folgen.“
Die Lebenshilfe Niedersachsen hat deutlich zum Entwurf des NKiTaG Stellung bezogen.Die Stellungnahme finden Sie hier.

Zusätzliche Informationen