Kita-Leiterin Edda Hasselhof-Kuß und Kai Rosebrock eröffnen die MINIPHÄNOMENTA in der Kita am LahofJedes Jahr zu Beginn ihrer Ausbildung nehmen sich die neuen Azubis der Firma Emkon in Kirchlinteln ein soziales Projekt vor, das sie als Teambuildingmaßnahme gemeinsam umsetzen. „Dieses Mal haben sie eine interaktive naturwissenschaftliche Ausstellung, sozusagen eine MINIPHÄNOMENTA, umgesetzt, die als Wanderausstellung für die Lebenshilfe Verden zur Verfügung gestellt wird“, so Ausbildungsleiter Kai Rosebrock.

Die Mitglieder des Rotary-Clubs freuen sich über viele zufriedene Kunden. Dazu gehörten auch Anke Marion Homann und ihre Mutter

Voller Einsatz für die gute Sache: Die Mitglieder des Rotary-Clubs aus Verden und ihre Partner aus Flers, einer knapp 15.000 Einwohner zählende Gemeinde in der Normandie, haben heute auf dem Weihnachtsmarkt in Verden Mistelzweige verkauft. Eine Tradition, die beide Clubs seit Jahren pflegen und die stets vollen Einsatz und eine ausgeklügelte Planung erfordert.

Mittlerweile ist es bei der Stadt Achim schon eine Tradition geworden, dass Kinder aus den Achimer Kindertagesstätten den Weihnachtsbaum im Foyer des Achimer Rathauses schmücken dürfen. In diesem Jahr wurde für diese ehrenvolle Aufgabe erstmals ein Lebenshilfe-Standort ausgewählt.

Übergabe der Unterschriften an den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan WeilFür die Schulgeldfreiheit in der Heilerziehungspflege sind im Haushalt 2020 der Landesregierung wiederholt keine Gelder eingestellt. Um an das Versprechen der Landesregierung zur Umsetzung der Schulgeldfreiheit zu erinnern, überreichte die Lebenshilfe Niedersachsen dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil landesweit gesammelte Unterschriftenlisten. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und deutlich zurückgehender Schülerzahlen betont die Lebenshilfe, dass jetzt schnell gehandelt werden müsse. „Die Situation ist dramatisch, landesweit gehen die Schülerzahlen zurück, zum Teil kommen erst gar keine neuen Klassen zustande und in Hannover wurde eine Fachschule Heilerziehungspflege zwischenzeitlich ganz geschlossen“ so Holger Stolz – Landesgeschäftsführer der Lebenshilfe Niedersachsen.

 

Die neue Krippe Blender der Lebenshilfe im Landkreis Verden e. V. stellte sich mit einem Tag der offenen Tür vor

Mit einem bunten Rahmenprogramm öffnete am 25. Oktober die neue Krippe Blender ihre Türen der Öffentlichkeit. Nachdem die Krippe schon im August ihren Betrieb unter der Leitung von Kirsten Piontek aufgenommen hatte, konnten sich die Einwohner von Blender nun persönlich von den gelungenen Umbaumaßnahmen in dem einstigen Gemeindehaus überzeugen. Den Kindern mangelt es hier an nichts, vom extra eingerichteten Schlafraum bis hin zur voll ausgestatteten Küche und dem extra abgetrennten Bewegungstherapieraum hat das bewährte Architektenteam um Arno Thalmann an alles gedacht.

So wundert es auch nicht, dass Samtgemeindebürgermeister Harald Hesse in seiner kurzweiligen Ansprache diese Krippe als seine Lieblingskrippe bezeichnete. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Blender, für die stellvertretend Kirchenvorstand Gerhard Winter den Dank entgegennahm. Ebenso dankte er Frau Dr. Eva Berns, Vorstand der Lebenshilfe im Landkreis Verden e.V., für das unermüdliche Engagement zur Umsetzung der Pläne. Bei so viel Engagement wundert es auch nicht, dass die Krippe bald die volle Auslastungszahl von 15 Kindern erreicht hat. „Den guten Spirit, den Frau Kirsten Piontek und ihre engagierten Mitarbeiterinnen versprühen, spürt man in jedem Winkel der Krippe und kann man in den Kinderaugen lesen“, so Hesse als Resümee einer gelungenen Veranstaltung.

Bevor es mit der Gemeinde Blender im Anschluss des Tages der offenen Tür gemeinsam zum Laternelaufen ging, stimmte der bekannte Kinderliedermacher Florian Müller aus Hepstedt Groß und Klein mit einer Polonäse ein.

Thänhuser Kita der Lebenshilfe im Landkreis Verden feiert 20-jähriges Jubiläum

Das durchwachsene Wetter hielt am Samstag, den 28.09.2019 keinen der ca. 150 Besucher davon ab, das 20-jährige Bestehen der kooperativen Kindertagesstätte der Lebenshilfe in Thedinghausen zu feiern.

 

 

Die Gruppe der "Ersten Stunde" mit Abschiedsbild

 

Gruppenvoto vom Väterzälten Foto:Lebenshilfe/ Felix Ernst

Rund 40 Väter und 50 Kinder der beiden Kindertagesstätten haben bei besten Wetterbedingungen ein kooperatives Väterzelten auf dem Sportplatz neben der Kita am Lahof durchgeführt. Dank der benachbarten Vereine SV Baden, dem TV Baden und der Stadt Achim wurde die Sportanlage zur Verfügung gestellt, somit hatten die Väter optimale Bedingungen für den Aufbau ihrer kleinen Zeltstadt. In der Kita am Lahof konnten die sanitären Einrichtungen genutzt werden, wie auch das Außengelände zum Grillen und Spielen. Eine Nachtwanderung rundete den vergnügten und erlebnisreichen Abend ab. Diese schöne Gemeinschaftsaktion war sicherlich keine Eintagsfliege bleiben, sondern eher fester Bestandteil im Jahresprogramm der beiden Kitas.

Inklusion ist in aller Munde. Beim „Mischmasch“ gilt das nicht nur im übertragenden, sondern auch im rein praktischen Sinn. Die Idee zu dem Projekt, bei dem Kunden des Freizeitdienstes zusammen mit dem Team der Pizzeria Davide kochen, wurde gemeinsam entwickelt und ausgebaut.Gestern ließen sich rund 90 zahlende Gäste das 6. „Mischmasch“ Menü schmecken. Impressionen des Abends finden Sie in der Bildergalerie der Vertdener Aller-Zeitung oder direkt in  unserer Bildergalerie

In einem persönlichen Treffen haben Jens Künzler, Organisator von „Dörverden läuft“ und Eva Niemeyer, Einrichtungsleitung der Kita am Hesterberg, die Förderung eines inklusiven Projektes zur tiergestützten Therapie im Lebenshilfe Kindergarten abgestimmt.Die Erlöse des Wohltätigkeitslaufes sollen in diesem Jahr dieses Projekt fördern und den Kindern eine Begegnung mit Pony, Esel, Hund, Gans und vielen kleinen Streicheltieren in gewohnter Umgebung ermöglichen. „Die Kinder können so auf unterschiedliche Weise zu den Tieren Kontakt aufnehmen und sich untereinander in Kleingruppen schätzen lernen. Diese Therapieform entspricht genau unserer Devise des Miteinander und voneinander Lernens“ sagt Niemeyer und freut sich auf die Förderung, ohne die eine Umsetzung nicht möglich ist.

Was tun, wenn ich Hilfe brauche? Das wissen die Kinder der Kita Lahof jetzt ganz genau. Über vier Wochen lernten und lernen sie spielerisch die Arbeit und Aufgaben von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei kennen. Natürlich wurde dabei auch das richtige Verhalten in Notsituationen trainiert.

Am kommenden Mittwoch, dem 19.06.2019 veranstaltet der Sprachheilkindergarten des Kinderhauses Eitze einen Spielenachmittag. Los geht es um 15.30 Uhr, das Ende der Veranstaltung ist für 17.30 Uhr geplant. Bei Spiel, Spaß, Kuchen und Würstchen vom Grill möchten die Mitarbeiter des Kinderhauses Eitze Ihnen und den Kindern einen schönen Nachmittag  bereiten. Dazu gibt es verschiedene Spieleangebote.