Übernahme aus der Verdener Aller-Zeitung vom 09.11.2016 / Text und Foto Christel Niemann


Im Rahmen eines Jahresprojekts waren die Mädchen und Jungen der Wald-Kindertagesstätte der Lebenshilfe im Landkreis Verden im Verdener Stadtwald unterwegs. In Begleitung ihrer Erzieherinnen Indra Siedschlag und Dörte Wahlers sowie der Praktikanten Barbara Gumtow und Cosmo Hofheus widmeten sich die Kurzen vor allem den Eichenbäumen.

Vom „Guten Morgen“ bis zur „Gute-Nacht-Geschichte“– Sprache und Kommunikation begleiten die Menschen in unterschiedlichen Formen im Tagesverlauf. Wie aber kommuniziert jemand, dessen sprachliche Fähigkeiten stark eingeschränkt sind?

Übernahme aus der Verdener Aller-Zeitung vom 04.11.2016 /Text und Fotos Christel Niemann

- Lena Holtz hat sich für „Tanz macht Schule“ kein leichtes Thema ausgesucht. Mit den 13 Schülern der Likedeeler-Schule will die Tanzpädagogin die Begriffe Lüge und Wahrheit mit tänzerischen Mitteln umsetzen. Tanz macht Schule, das Gemeinschaftsprojekt von Tintenklecks Verden und Tanzwerk Bremen, bringt auch in diesem Jahr wieder Schüler aus Grund-, Haupt-, Förderschule und Gymnasium zusammen auf die Bühne der Stadthalle. Von der Likedeeler-Schule der Lebenshilfe im Landkreis sind diesmal Schüler aus drei Jahrgängen dabei.

Im Rahmen eines Festaktes mit über 100 Teilnehmenden wurde heute in Hannover der Neubau der LEBENSHILFE Niedersachsen eingeweiht. Der Landesvorsitzende Franz Haverkamp stellte dabei fest: „Mit diesem Haus schaffen wir die besten Voraussetzungen, um Menschen mit Behinderungen zu befähigen, ihre Interessen selbst wahrzunehmen. Bildung ist für uns dabei der Schlüssel, damit Menschen mit Behinderungen gelingende Teilhabe in allen Lebensbereichen erfahren können.“

Übernahme aus der Verdener Aller-Zeitung vom 01.10.2016

Auch die Eltern der Waldkita-Kinder interessieren sich für die Natur. Deshalb kam eine Einladung der Lebenshilfe-Einrichtung zu einer gemeinsamen Waldbegehung sehr gut an.

Als ein "Haus der Vielfalt" bezeichnet der Redaktionsleiter des Achimer Kuriers Kai Purschke den neuen Kindergarten der Lebenshilfe in Bierden. Wer seinen schönen Artikel lesen möchte, kann dies hier tun.

Übernahme aus dem Achimer Kreisblatt vom 22.10.2016 / Text und Fotos Brodt

Die Kinder der Grundschule und des Kindergartens hatten gestern Vormittag bei der nachgeholten Einweihung des Bierdener Kindergartens an der Grundschule dessen Philosophie in Gesang und Theater bestens erfasst: „Ich bin anders als Du. Na und? Das macht das Leben eben bunt“

Übernahme aus der Verdener Aller-Zeitung vom 22.10.2016 / Foto und Text: Haubrock-Kriedel

Die Kontaktstelle für Selbsthilfe hatte vor wenigen Tagen zum Gesamtgruppentreffen in das Stadtkirchenzentrum eingeladen. Auf der Agenda standen unter anderem der Austausch über den Kongress in Oldenburg und die Vorbereitung des Selbsthilfetags 2018.

Am kommenden Samstag, den 22. Oktober 2016 wird das Aller Atelier erstmals zur ganz großen Theaterbühne. Auf dem Spielplan steht "Die Reise nach Jerusalem" Wir schätzen uns glücklich, dass es uns gelungen ist, diese besondere Aufführung an diesem besonderen Ort zu holen. Das Stück unter der Regie und nach einem Textbuch von Hans König und mit den Darstellern Julia Nehus, Birgit Scheibe und Christoph Plünnecke beschäftigt sich mit den Schicksalen der Kriegsgeneration, aber auch mit denen ihrer Kinder und Enkel. Es schlägt einen Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart. Anhand der fiktiven Geschichte dreier in Verden geborener Geschwister geht das Ensemble Fragen nach den Folgen der Entwurzelung und ihren Auswirkungen auf unser Leben unsere Arbeit und unsere Familien nach.

Übernahme aus der Verdener Aller-Zeitung vom 13.10.2016

Im August feierte das Autohaus Anders die Eröffnung der neuen Niederlassung in der Bertha-Benz-Straße. Anstelle von Präsenten bat die Geschäftsleitung die Gäste damals um eine Spende zu Gunsten der Lebenshilfe Verden. Daraufhin kam die stattliche Summe von 4 000 Euro zusammen. Jetzt übergab Betriebsleiter Andreas Kokott die Spende symbolisch an die Leiterin Öffentlichkeitsarbeit, Edda Hasselhof-Kuß, und die Aufsichtsratsvorsitzende Doris Löwe. Beide bedankten sich im Namen der Lebenshilfe herzlich bei den Spendern.

Übernahme aus der Verdener Aller-Zeitung vom 04.10.2016

Kinder sind neugierig und stehen Phänomenen des Alltags und der Natur offen gegenüber. Die Stiftung   „Haus der kleinen Forscher“ in Berlin unterstützt mit einem bundesweiten Fortbildungsprogramm pädagogische Fach- und Lehrkräfte in Kitas und Grundschulen, diesen Entdeckergeist zu fördern und qualifiziert beim Forschen zu begleiten. Dem Kinderhaus Eitze ist es gelungen, die Kriterien zu erfüllen, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und Kriterien für den prozessbezogenen naturwissenschaftlichen Unterricht orientieren, und erhielt das Zertifikat.