Krippe Blender

Auf den Linteln 2        27337 Blender

Einrichtungsleitung     Kirsten Piontek

Telefon: 04233 2589797

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Öffnungszeiten

Montag - Freitag          08:00 - 14:00 Uhr

Frühdienst                  07:30 - 08:00 Uhr

Spätdienst                 14:00 - 14:30 Uhr

 

Downloads

Flyer zur Krippe Blender
Anmeldeformular für die Integrationskrippe
Schließungszeiten 2021
Schließungszeiten 2022

 
 

„Hilf mir, es selbst zu tun.“ (Maria Montessori)

  • Inklusive Krippe für Kinder mit und ohne Beeinträchtigung
  • Bewegungsförderung
  • Musik-und Rhythmikförderung
  • Gemeinsames Kochen
  • Förderung der Selbstständigkeit
  • Individuelle Lern- und Entfaltungsmöglichkeiten

Seit 2019 bietet die Krippe Blender Platz für 15 Kinderzwischen einem und drei Jahren.

Ein hochqualifiziertes Team um die erfahrene Leiterin Kirsten Piontek bietet dabei Ihrem Kind die besten Voraussetzungen für eine wohlbehütete und gesunde Entwicklung in den ersten Lebensjahren. Die Kinder werden von kompetenten Fachkräften aus dem pädagogischen und dem heilpädagogischen Bereich liebevoll umsorgt und individuell betreut.

Die Grundlage jeglicher Betreuung ist die vertrauensvolle, offene und transparente Zusammenarbeit mit den Eltern. Die Unterstützungssysteme im sozialen Bereich erleichtern den Familien die Übergänge der Kinder in der Eingewöhnungszeit. Als Einrichtung der Lebenshilfe im Landkreis Verden e.V. ist die Krippe Blender inklusiv ausgerichtet und bietet Kindern mit und ohne Beeinträchtigung ein Höchstmaß an professioneller Betreuung. Bewegungsförderung, insbesondere im Freien, Musik - Rhythmik und gemeinsames Kochen stehen im Mittelpunkt des Tagesablaufes der Krippe Blender. Dabei bietet die Größe der Krippe genügend Schonraum für die jungen Kinder.

Das Selbstverständnis der Krippe Blender im Sinne von Maria Montessori: Unter dem Aspekt „Hilf mir, es selbst zu tun“, den Maria Montessori formulierte, werden alle Kinder in gleichem Maße, ob mit oder ohne Förderbedarf und unabhängig von ihrem Entwicklungsstand, selbst aktiv und werden in ihrer Selbständigkeit unterstützt. Jedes Kind kann sich frei entfalten und eigene Erfahrungen sammeln und die Welt entdecken. Jedes Kind soll in seinem Tempo lernen, seine Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben, ausbauen und festigen. Dadurch erhält das Kind die Möglichkeit, sich zu einer eigenständigen und selbstbestimmten Persönlichkeit zu entwickeln.